.

NORTH AMERICA

EUROPE

ASIA

CENTRAL & SOUTH AMERICA

AFRICA & MIDDLE EAST

Pacific Rim

 
0 Items Gesamtsumme: €0.00

Federbeschichtungen und Oberflächenbehandlungen

federbeschichtungen und oberflachenbehandlungen

Es gibt viele Beschichtungen und Oberflächenbehandlungen für Metalle. Einige dienen in erster Linie dem Korrosionsschutz, während andere die Oberflächenhärte oder Verschleißfestigkeit verbessern sollen. Beschichtungen werden auch verwendet, um die Abmessungen (geringfügig) zu verändern und um einige physikalische Eigenschaften wie Reflexion und Farbe zu verändern. Die folgende Tabelle zeigt verschiedene Arten von Beschichtungen und Behandlungen für Metalle.

Besuchen Sie auch unsere Seite Federmaterialien, um mehr über die Auswahl des richtigen Federmaterials für Ihre Anwendung zu erfahren. Die Wahl des richtigen Federmaterials, der Oberflächenbehandlung und Oberflächenbehandlung stellt sicher, dass Ihr Federdesign für die Anwendung optimiert ist. Ein Lee Spring-Ingenieur kann bei jeder technischen Frage helfen.

Elektropolieren

Elektropolieren wird zum Polieren von Metallteilen verwendet. Das Prinzip ist genau umgekehrt wie das der Galvanisierung. Das Werkstück wird zur Anode in einem Elektrolyten, dem eine Kathode zur Vervollständigung des Stromkreises hinzugefügt wird. Bei der anschließenden Abscheidung wird das Material an erhabenen, rauen Stellen am schnellsten abgetragen, so dass eine sehr glatte, polierte Oberfläche entsteht.  Dieses Verfahren wird vor allem eingesetzt, um aus sehr glatten Ausgangsflächen spiegelnde Oberflächen zu erzeugen. * Eine Endoberfläche von weniger als 0,05 µm kann erreicht werden, wenn die anfängliche Oberflächenrauhigkeit (quadratischer Mittelwert) 0,18 bis 0,20 µm nicht überschreitet. Das Elektropolieren wird zum Polieren von Blechen und Teilen aus nichtrostendem Stahl verwendet.

Trommellackierung

Eine Trommellackiermaschine (Gleitschleifmaschine) ist eine oben offene, auf Federn gelagerte Wanne (oder Trog), die in der Regel mit Polyurethan ausgekleidet ist. Die Vibration wird entweder durch einen am Boden des Behälters angebrachten Vibrationsmotor, durch eine oder mehrere exzentrisch gelagerte Wellen, die von einem Standardmotor angetrieben werden, oder durch ein System von Elektromagneten erzeugt. Die Trommellackierung kann dazu beitragen, Metalle zu entgraten, Teile zu reinigen oder einen helleren Federschliff zu erzielen.

Trogvibratoren haben eine runde Trogform und einen auf Federn gelagerten Behälter. Der Trog wird durch exzentrische Gewichte auf einer vertikalen Welle in der Mitte des Trogs in Schwingung versetzt. Bei Aktivierung wird eine spiralförmige Bewegung auf die Masse der Teile und Medien übertragen. Der große Vorteil von Trogvibratoren ist, dass ein integriertes Trennsystem eingebaut werden kann. Zur Trennung der Teile von den Medien, wird ein Stausteg in die Rinne gesetzt, so dass die Teile und Medien nach oben und über den Stausteg hinaus gedrückt werden. Oberhalb des Staustegs befindet sich ein Sieb, über das die Teile und Medien geleitet werden. Die Medien fallen durch das Sieb zurück in den Trogvibrator. Die Teile werden über das Sieb in einen Auffangtrichter oder ein Förderband abgeleitet.

Shot Peening

Shot Peening ist eine Methode der Kaltbearbeitung, bei der Druckspannungen in den freiliegenden Oberflächenschichten von Metallteilen durch einen Strahl von Schrot erzeugt werden, der unter kontrollierten Bedingungen mit hoher Geschwindigkeit auf die Metalloberfläche gerichtet wird. Der Vorgang unterscheidet sich vom Strahlen durch seinen Hauptzweck und durch das Ausmaß, in dem es kontrolliert wird, um genaue und reproduzierbare Ergebnisse zu erzielen. Obwohl das Kugelstrahlen die zu behandelnde Oberfläche reinigt, besteht der Hauptzweck des Kugelstrahlens in der Erhöhung der Dauerfestigkeit.

Als Strahlmittel können Eisen-, Stahl- oder Glaskugeln oder geschnittener Stahl- oder Edelstahldraht verwendet werden. Die Metallkugel wird je nach Größe mit Nummern bezeichnet. Die nach MIL-S-13165 genormten Kugelnummern reichen von S70 bis S780. Die Kugelnummer entspricht ungefähr dem Nenndurchmesser der einzelnen Kugeln in Zehntausendstel Zoll. Die Effektivität des Shotpeening-Verfahrens wird anhand des Almenstreifens gemessen. Dabei handelt es sich um ein dünnes, flaches Stück Stahl, das auf einen massiven Block geklemmt und dem Schrotstrahl ausgesetzt wird, der eine Krümmung erzeugt. Das Ausmaß dieser Krümmung an einer Standardprobe dient als Messinstrument für die Intensität des Strahlungsprozesses.

Galvanisieren

Beim Galvanisieren wird eine galvanische Zelle geschaffen, in der das zu beschichtende Teil die Kathode und das Beschichtungsmaterial die Anode ist. Die beiden Metalle werden in ein Elektrolytbad gegeben und ein Gleichstrom von der Anode zur Kathode angelegt. Ionen des Beschichtungsmaterials werden durch den Elektrolyten auf das Beschichtungssubstrat getrieben und bedecken das Teil mit einer dünnen Schicht des Beschichtungsmaterials.

Stähle, Legierungen auf Nickel- und Kupferbasis sowie andere Metalle lassen sich leicht galvanisch beschichten. Es sind zwei Vorgehensweisen möglich. Wenn ein edleres (weniger aktives) Metall auf das Substrat aufgebracht wird, kann dies die Oxidationsneigung verringern und das Substrat vor Umwelteinflüssen schützen, solange die Beschichtung intakt bleibt. Zinn, Nickel und Chrom werden häufig für die Galvanisierung von Stahl verwendet, um die Korrosionsbeständigkeit zu erhöhen. Die Verchromung bietet auch eine Erhöhung der Oberflächenhärte auf HRC 70, was über der von vielen gehärteten legierten Stählen liegt. Leider kann jede Unterbrechung oder Vertiefung in der Beschichtung Knotenpunkte für eine galvanische Wirkung bilden, wenn leitende Medien (wie Regenwasser) vorhanden sind. Da das Substrat weniger edel als die Beschichtung ist, wird es zur Opferanode und korrodiert schnell. Die Galvanisierung mit Metallen, die edler sind als das Substrat, wird nur selten für Teile verwendet, die in Wasser oder andere Elektrolyte getaucht werden sollen.

Alternativ kann ein weniger edles Metall auf das Substrat aufgebracht werden, das als Opferanode dient und anstelle des Substrats korrodiert. Das häufigste Beispiel hierfür ist die Verzinkung von Stahl, auch Galvanisierung genannt. Der Zink- oder Kadmiumüberzug korrodiert allmählich und schützt das edlere Stahlsubstrat, bis die Beschichtung aufgebraucht ist, woraufhin der Stahl oxidiert. Zinküberzüge können statt durch Galvanisieren auch durch ein Verfahren namens „Hot Dipping“ aufgebracht werden, was zu einer dickeren und schützenden Beschichtung führt, die an ihrem „perlmuttartigen“ Aussehen erkennbar ist. Bei galvanischen Beschichtungen ist zu beachten, dass es zu einer Wasserstoffversprödung des Substrats kommen kann, was zu einem erheblichen Festigkeitsverlust führt. Galvanische Beschichtungen sollten nicht für Teile verwendet werden, die durch Ermüdung belastet werden. Die Erfahrung hat gezeigt, dass galvanische Beschichtungen die Ermüdungsfestigkeit von Metallen stark verringern und zu einem frühzeitigen Versagen führen können.

Wasserstoffversprödung – Wenn Kohlenstoffstahl zur Vorbereitung der Beschichtung oder bei einigen galvanischen Verfahren gebeizt wird, kann Wasserstoff vom Material absorbiert werden. Risse können sich zwar im Beiz- oder Galvanikbad bilden, treten aber häufiger auf, wenn die beschichteten Federn in Betrieb sind. Die Gefahr der Wasserstoffversprödung wird akuter, wenn (1) eine hohe Spannungskonzentration, (2) eine hohe Rockwell-Härte oder (3) ein hoher Kohlenstoffgehalt vorliegt. Gehärtete Werkstoffe sind besonders anfällig. Zur Vermeidung der Versprödung, müssen die Federn unmittelbar nach dem Beschichten gebrannt werden, um den Wasserstoff aus dem Material zu treiben.

Stromlose Beschichtung

Beim stromlosen Beschichten wird eine Nickelschicht auf das Substrat aufgebracht, ohne dass elektrischer Strom benötigt wird. Die „Kathode“ des Substrats (es gibt keine Anode) wirkt in diesem Fall als Katalysator, der eine chemische Reaktion auslöst, bei der Nickelionen in der Elektrolytlösung reduziert und auf dem Substrat abgeschieden werden. Die Nickelbeschichtung wirkt ebenfalls als Katalysator und hält die Reaktion in Gang, bis das Teil aus dem Bad genommen wird. Auf diese Weise können relativ dicke Beschichtungen erzeugt werden. Die Beschichtungen sind in der Regel zwischen 0,001 und 0,002 Zoll dick. Anders als beim Galvanisieren ist die chemisch abgeschiedene Nickelplatte völlig gleichmäßig und dringt in Löcher und Spalten ein. Die Beschichtung ist dicht und mit etwa 43 HRC ziemlich hart. Auch andere Metalle können stromlos beschichtet werden, am häufigsten wird jedoch Nickel verwendet.

Chemische Beschichtungen

Die gebräuchlichsten chemischen Behandlungen für Metalle reichen von einer Phosphorsäureabwaschung auf Stahl, die einen begrenzten und kurzfristigen Oxidationsschutz bietet, bis hin zu verschiedenen Anstrichen, die einen dauerhafteren Korrosionsschutz gewährleisten. Schwarzes Oxid ist eine kostengünstige Option zur Bildung einer Korrosionsschutzbarriere auf verschiedenen Arten von Stahl, Edelstahl oder Kupfersubstraten. Schwarzes Oxid kann auch Oberflächen mattieren, auf denen Lichtreflexionen unerwünscht sind.

 

Beschichtungen
Verfahren Kommerzielle Spezifikationen Verfügbare Klassen Verfügbare Ausführungen/
Qualitätsgrade
Chromatierte Konversionsfarben verfügbar Hauptaufgabe
Kadmium-Beschichtung QQ-P-416

AMS-QQ-P-416

Klasse I - 0.0005"
Mindeststärke
Klasse II - 0.0003"
Mindeststärke
Klasse III - 0.0002"
Mindeststärke
Typ I - Wie beschichtet
Typ II - Mit Chromatierung
Typ III - Mit Phosphatierung
Farblos
Glänzende
Bronze
Braun
Braunoliv
Gelb
Waldgrün
Wird vor allem verwendet, um Stahl und Gusseisen vor Korrosion zu schützen.
Verchromung QQ-C-320

AMS-QQ-C-320

Klasse I -
Korrosionsschutzbeschichtung
Klasse II - Engineering plating
Typ I - Glänzende Oberfläche
Typ II - Satinierte Oberfläche
- Das so hergestellte Metall ist extrem hart und korrosionsbeständig. Das Verfahren wird für Anwendungen eingesetzt, bei denen eine hervorragende Verschleiß- und/oder Korrosionsbeständigkeit erforderlich ist.
Kupferbeschichtung

MIL-C-14550B

AMS 2418
Klasse 0 - 0.001" - 0.005"
Stärke
Klasse 1 - 0.001"
Mindeststärke
Klasse 2 - 0.0005"
Mindeststärke
Klasse 3 - 0.0002"
Mindeststärke
Klasse 4 - 0.0001"
Mindeststärke
- - Gute Korrosionsbeständigkeit und Leitfähigkeit.
Vergoldung

MIL-G-45204C

Klasse 00 - 0.00002"
Mindeststärke
Klasse 0 - 0.00003"
Mindeststärke
Klasse 1 - 0.00005"
Mindeststärke
Klasse 2 - 0.0001"
Mindeststärke
Klasse 3 - 0.0002"
Mindeststärke
Klasse 4 - 0.0003"
Mindeststärke
Klasse 5 - 0.0005"
Mindeststärke
Klasse 6 - 0.0015"
Mindeststärke
Typ I - 99.7% Goldminimum
Typ II - 99.0% Goldminimum
Grade A - 90 Knoop Maximum
Grade B - 91 - 129 Knoop
Grade C - 130 - 200 Knoop
Grade D - 201
Knoop und über
- Gute Korrosionsbeständigkeit und hohe Anlaufbeständigkeit. Lötbarkeit und Leitfähigkeit sind ausgezeichnet.
Nickelbeschichtung QQ-N-290

AMS-QQ-N-290

Klasse I -
Korrosionsschutzbeschichtung
Klasse II - Technische Beschichtungen
Klasse I - Grad A
bis G (0,0016" - 0,0002" Stärke)
- Wird überwiegend für dekorative, technische und galvanoplastische Zwecke verwendet.
Versilberung

QQ-S-365D

ASTM B700
Grade A - Chromate
post-treatment
Grade B - No supplementary
treatment
Typ I - Matte
Oberfläche
Typ II -
Halbglänzende
Oberfläche
Typ III -
Glänzende
Oberfläche
- Gute Korrosionsbeständigkeit, läuft leicht an. Lötbarkeit und Leitfähigkeit sind ausgezeichnet.
Verzinnen ASTM B545

MIL-T-10727C

Typ I - Electroplated
Typ II - Hot dipped
- - Gute Korrosionsbeständigkeit und ausgezeichnete Lötbarkeit.
Vakuum
Cadmium

MIL-C-8837B

AMS-C-8837
Klasse I - 0.0005"
Mindeststärke
Klasse II - 0.0003"
Mindeststärke
Klasse III - 0.0002"
Mindeststärke
Typ I - As plated
Typ II - With
chromate treatment
Typ III - With
phosphate treatment
Farblos
Glänzende
Bronze
Braun
Braunoliv
Gelb
Waldgrün
Wird in erste Linie für die Korrosionsbeständigkeit von Teilen verwendet, die keine Wasserstoffkontamination und mögliche Versprödung aufweisen.
Verzinkung

ASTM B633

Service Condition 1 (Fe/Zn 5) -
mild conditions, 5mm
Stärke
Service Condition 2 (Fe/Zn 8) -
moderate conditions, 8mm
Stärke
Service Condition 3 (Fe/Zn 12) -
severe conditions, 12mm
Stärke
Service Condition 4 (Fe/Zn 25)-
very severe conditions, 25mm
Stärke
Typ I - Wie beschichtet
Typ II - Farbige Chromatierungen
Typ III - Farblose Chromatierungen
Typ IV - Phosphatierungen
Farblos
Blau
Braunoliv
Gelb
Gute Korrosionsbeständigkeit.

 

Chemische Konversionsbeschichtungen
Verfahren Kommerzielle Spezifikationen Verfügbare Klassen Verfügbare Ausführungen/Qualitätsgrade Chromatierte Konversionsfarben verfügbar Hauptaufgabe
Schwarzoxid

MIL-C-13924

Klasse 1 - Alkaline oxidizing process
Klasse 2 - Alkaline chromate oxidizing
Klasse 3 - Fused salt oxidizing process
Klasse 4 - Alkaline oxidizing process
Ergänzende Ölbehandlung gemäß

MIL-C-16173

- Eine einheitliche, überwiegend dekorative schwarze Beschichtung. Begrenzte Korrosionsbeständigkeit.
Phosphatschicht
(leicht)
TT-C-490E - Typ I - Zinkphosphat-Sprühanwendung, Zinkphosphat-Tauchanwendung oder Schichtauftrag
Typ II - Wässriges Eisenphosphat
Typ III - Organische Vorbehandlungsbeschichtung

(MIL-C-8514)

Typ IV - Nicht mehr lieferbar
Typ V - Zinkphosphat
- Typ I - Allzweck-Vorbehandlung vor dem Lackieren
Typ II und IV - Für Teile, die nach dem Lackieren geformt werden
Typ III - Größe und Form schließen Typ I, II, IV aus
Typ V - Zinkphosphat
Phosphatschicht
(schwer)

MIL-DTL-16232G

Klasse 1 (Typ M/Z) -
Supplementary preservative treatment or coating
Klasse 2 (Typ M) -
Supplementary treatment with lubricating oil
Klasse 2 (Typ Z) -
Supplementary treatment with preservative
Klasse 3 (Typ M/Z) -
No supplementary treatment
Klasse 4 (Typ M/Z) -
Chemically converted (may be dyed to color as specified)
Typ M - Manganphosphat-Basis
Typ Z - Zinkphosphat-Basis
- Beschichtung für mittel- und schwach legierte Stahlwerkstoffe. Dient als Grundlage für ergänzende Beschichtungen, die den größten Teil des Korrosionsschutzes ausmachen.

 

Chemische Beschichtung
Verfahren Kommerzielle Spezifikationen Classes Available Verfügbare Ausführungen/Qualitätsgrade Chromatierte Konversionsfarben verfügbar Hauptaufgabe
Chemische
Vernicklung

MIL-C-26074F

AMS 2404C
AMS 2405B
Klasse 1 - As plated
Klasse 2 - Heat treated
Grade A - 0.001"
Mindeststärke
Grade B - 0.0005"
Mindeststärke
Grade C - 0.0015"
Mindeststärke
- Zur Abscheidung von Nickel ohne Verwendung von Elektroenergie.

 

Schmierung
Verfahren Kommerzielle Spezifikationen Verfügbare Klassen Verfügbare Ausführungen/Qualitätsgrade Chromatierte Konversionsfarben verfügbar Hauptaufgabe
Feststoffschmierung

MIL-L-46010

- Farbe 1 - Natürliche Produktfarbe
Farbe 2 - Schwarz
- Zur Verringerung des Verschleißes und zur Verhinderung von Abrieb, Korrosion und Festsetzen von Metallen.

 

Warum Lee Spring Wählen?

auswahl

25,000 standardartikel
auf lager und versandbereit

 

Auswahl

Kostenloser Versand 

auf Standardfedern innerhalb der Europäischen Union

Kostenlose Beschichtung

aller Standardfedern aus Federstahl

Kostenloser Schliff

bei allen Standarddruckfedern

ab lager

Auf Lager, sofort versandbereit

 

Ab Lager

Erstklassige technische Unterstützung

bei Standard- und Sonderfedern

Konformitä Tsbescheinigungen 

bei Standard- und Sonderfedern

Garantierte RoHS- und REACH-Konformität 

bei Standardfedern

beratung

Engineering und 
Kundendienst stehen bereit um 
zu helfen.

 

Beratung

Persönliche Kundendienstunterstützung

an allen Standorten

Verbesserter CAD Download

für Standardfedern

Globale Flexibilität 

ermöglicht Lee Spring, Lösungen zu finden
die Ihren Anforderungen entsprechen.
Egal wohin in der Welt Ihr Unternehmen Sie führt.